Linseneintopf aus dem Slow Cocker

Der Slow Cocker eignet sich perfekt für Suppen und Eintöpfe. Daher liegt es nahe auch mein Rezept für einen Linseneintopf im Slow Cocker zuzubereiten. Die Vorteile liegen auf der Hand. Durch das Garen der Zutaten bei geringer Temperatur bleiben viele Nährstoffe und Vitamine erhalten. Dazu schmeckt der Linseneintopf klassisch wie von Oma zubereitet. Ist der Topf einmal befüllt und eingeschaltet, kann man getrost die Beine hochlegen bis die Suppe fertig ist und muss sich um nichts mehr kümmern.

Unsere Hauptzutat, die Linsen, enthalten neben einem hohen Anteil von Zink einen enormen Eiweißanteil von 25 bis 30%. Daher werden sie auch gerne zum zeitweiligem Fasten oder auch bei dauerhafter vegetarischer Ernährung verwendet. Vegetarisch ist mein Linseneintopf aber nicht. Neben dem Suppengemüse wie Karotten, Lauch, Sellerie und Petersilienwurzel kommt auch ein gutes Stück geräucherter Speck mit in die Suppe.

Linseneintopf aus dem Slow Cocker

Das Gemüse habe ich in einer Pfanne angeröstet, bevor ich es in den Einsatz des Slow Cockers gegeben habe. Theoretisch kann man diesen Schritt auch weglassen. Allerdings bin ich der Meinung, dass diesem deftigen Gericht ein paar Röstaromen gut tun. Das ist nämlich ein entscheidender Nachteil eines Slow Cockers: Man kann damit nichts anbraten. Bei einem Eintopf stellt das optisch kein Problem dar. Möchte ich aber z.B. Fleisch im Slow Cocker garen, sieht es angebraten einfach appetitlicher aus. Daher kommt bei mir häufig, wie z.B. bei meinem Schaschlik-Topf, erst die Pfanne zum Einsatz bevor ich das Gerät befülle.

Nach rund 5 Stunden auf der Stufe „LOW“ ist der Linseneintopf aus dem Slow Cocker fertig. Die Linsen sind weich, aber nicht verkocht. Auch das Gemüse ist noch nicht totgegart. Mit dem 3,5 Liter Topf werden 3 hungrige Esser gut satt. Für ein Gerät mit 6,5 Liter Fassungsvermögen könnt ihr das Rezept einfach verdoppeln. Die Garzeit bleibt dabei identisch.

Rezept: Linseneintopf aus dem Slow Cocker

Linseneintopf aus dem Slow Cocker

Linseneintopf aus dem Slow Cocker

Ausgelegt für ein 3,5 Liter Gerät
Zubereitungszeit: 5 Stunden
Arbeitszeit: 45 Minuten
Gericht: Suppe
Keyword: Slow Cooker, Suppe
Portionen: 3

Zutaten

  • 250 g Linsen grüne, getrocknet
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün Sellerie, Lauch, Möhren, Persilienwurzel
  • 3 Kartoffeln mittelgroß
  • 1,5 TL gekörnte Brühe
  • 150 g Gelderländer Speck
  • 0,5 TL Senf
  • 0,5 EL Tomatenmark
  • 750 ml Wasser

Anleitungen

  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten.
  • In der Zwischenzeit das restliche Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse zu den Zwiebeln geben und alles anbraten bis es leicht Farbe bekommt. Senf und Tomatenmark zugeben und ebenfalls leicht anrösten. Das ganze mit etwas Wasser ablöschen und die Pfanne vom Feuer nehmen. Etwas auskühlen lassen.
  • Die Schwarte vom Speck lösen und in den Tonbehälter des Slow Cockers geben. Den Speck würfeln oder in Streifen schneiden und ebenfalls in den Slow Cocker geben. Nun die Linsen darüber verteilen. Als nächstes kommt das Gemüse in den Tontopf. Das Wasser hinzugießen. Evtl. braucht man auch etwas mehr. Den Topf mit dem Deckel abdecken und die Suppe im Slow Cocker auf "LOW" 5 Stunden garen.
  • Wenn die Linsen weich sind, kommt die Brühe hinzu. Eventl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich gebe auch gerne etwas Estragon dazu.
Hast du das Rezept probiert?Zeig es mir auf Instagram und markiere mich mit @ffkocht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertung