Kohl-Hack-Pfanne

Schon mal eine Kohl-Hack-Pfanne probiert? Das Gericht ist schnell zubereitet, kommt mit wenigen Zutaten aus und ist dazu noch gesund und lecker. Weißkraut wird leider viel zu sehr unterschätzt. Dabei ist das „Powerkraut“ sehr gesund und vielseitig in der Küche einsetzbar.

Den meisten ist der Weißkraut wohl als Sauerkraut bekannt. Doch auch roh ist das Gemüse als Salat ein Gaumenschmaus. Entweder rustikal mit Speck in einem Essig-Öl-Dressing oder als Beilage zu Burgern als Coleslaw Salat.

Weißkohl stärkt die Abwehrkräfte

Durch den hohen Anteil von Vitamin C reichen bereits 100 Gramm des Gemüses aus, um die Hälfte des Tagesbedarfs zu decken. Durch schonendes erwärmen des Kohls lässt sich der Vitamin-C-Gehalt sogar noch steigern, da sehr viel Ascorbigen im Kraut enthalten ist. Ascorbigen sind eine Vorstufe des Vitamin C, welches unter anderem durch erhitzen der Ascorbigen entsteht. (Nein, ich bin kein Chemiker. Ich habe mir das auf Wikipedia angelesen.)

Kohl-Hack-Pfanne
Kohl-Hack-Pfanne

Diese Eigenschaft mache ich mir in meiner Kohl-Hack-Pfanne zu nutze. Das Kraut wird leicht angedünstet und am Ende mit den restlichen Zutaten bei mäßiger Hitze noch leicht bissfest fertig gegart. Übermäßiges Kochen zerstört leider wieder das Vitamin C sowie weitere gute Inhaltsstoffe.

Zum anderen ist das Gericht sehr preiswert, da es mit wenigen Zutaten zubereitet wird. Rundum kann man sagen, dass es schnell gekocht wird, kostengünstig, gesund und schmackhaft ist.

Rezept drucken
Kohl-Hack-Pfanne
Kohl-Hack-Pfanne
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Kochen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Kochen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kohl-Hack-Pfanne
Anleitungen
  1. Den fein geschnittenen Kohl in heißem Öl kurz anbraten und glasig dünsten. Das Gemüse mit dem Kümmel sowie Salz und Pfeffer würzen.
  2. In einem Topf das Hackfleisch zusammen mit den Zwiebeln anbraten. Das Kraut und das Tomatenmark hinzugeben und gut vermengen. Nun das Wasser, Currypulver, Tomatenketchup und den Zucker dazugeben. Bei geschlossenem Topf das ganze auf niedriger Hitze ca. 20-30 Minuten schmoren lassen, bis das Kraut leicht bissfest ist.
Rezept Hinweise

Dazu passt am besten Reis oder eine gute Scheibe Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.